"Kein Einstellen, kein Trimmen, nur Cruisen"

"Einfach zu setzen... stressfreies Segeln... kein Einstellen, kein Trimmen, nur Cruisen - genau so mögen wir das."

Familie Kirk, Lagoon 380, Dänemark

"Ich würde den Parasailor jedem empfehlen"

"Man muss nicht ständig an Schot und Achter­holer arbeiten, was einer faulen Crew sehr zugute kommt. Ich setze den Parasailor oft ohne Spi-Baum und ver­wende ihn einfach wie einen normalen asym­metrischen Spinnaker. Ich würde den Parasailor jedem empfehlen, der erwägt, einen neuen Spinnaker zu kaufen."

Jimmy Cornell, Segelpionier, Weltumsegler und Buchautor, Großbritannien
http://www.jimmycornell.com/

"Nie wieder ohne einen Parasailor"

"Ich segele nie wieder ohne einen Parasailor über den Atlantik. Alle anderen haben uns überholt, und wir sind mit der Genua herumgeeiert!"

Matthias Maybach, Segelschulleiter DHH Elba, Teilnehmer ARC 2007

"Ich bin mit dem Segel wirklich zufrieden"

"Der Parasailor kam auf der Überfahrt des öfteren zum Einsatz und ich kann Ihnen sagen, dass er überzeugt hat. Ich bin mit dem Segel wirklich zufrieden. Vor allem ist er auch genügend robust gebaut für die Langfahrt."

Hansheiri Häfliger, Prout 39 Escale, Switzerland

"Das Segel stand wie gemeißelt"

"Es herrschten 22 Knoten achterlicher Wind und das Segel hat sich einfach großartig be­nommen. Mein Boot, gemäßigter Lang­kieler, Tourensegler, Lateralplan der 80er Jahre, wiegt 18 Tonnen und wurde inner­halb einer Minute auf Rumpf­geschwindigkeit gebracht. Kein Geigen und kein unwohles Gefühl - das Segel stand wie gemeißelt."

Jürgen Pauleweit, Roberts 44, Deutschland

"In Las Palmas setzen und in Barbados wieder bergen"

"Auf unserer Atlantiküberquerung vom 22.12 2007 bis 13.1.2008 haben wir dieses Spezialsegel überaus schätzen gelernt. Genau genommen hätten wir den Parasailor in Las Palmas setzen können und erst in Barbados wieder bergen. Aus Sicherheits­gründen - man weiß im Vorhinein ja nie - und weil wir auch noch nicht so viel Erfahrung mit dem neuen Segel hatten, sind wir die erste Zeit lieber mit der Genua durch die Nacht gesegelt. In jedem Fall schluckt der Parasailor stärkere Böen viel besser als unser herkömmlicher Spinnaker und schaut noch dazu toll aus."

Alois + Sonja Puchner, Katamaran Felix
http://www.katamaran-felix.at/

"Das Geld für den Parasailor hat sich gelohnt"

"Der Spi, unser neuer Parasailor, wurde gehisst. Jean Lou, unser begleitender Skipper, hatte uns vorher einen grossen Vortrag gehalten, dass ein Katamaran unter Spi und mit Rückenwind nicht segelt. Der Parasailor wurde installiert und musste erst mal richtig reguliert werden. Jean Lou sagte mit einem Blick auf das Segel zu Denis "das funktioniert nie" und ging desinteressiert in die Kabine. Nach einem Tag und einer Nacht hing der Parasailor noch immer oben und wir surften mit Rückenwind bei 160° mit bis zu 11 Knoten stresslos und komfortabel ... wie auf Schienen dahin. Das Geld für dieses Segel hat sich in der Tat gelohnt und wir können Bobby Schenk (bekannter deutscher Segler) nur Recht geben, nie mehr ohne Parasailor! Und siehe da, auch Jean Lu war überzeugt und revidierte seine Meinung komplett."

Heidi, Katamaran Nuwam 2
http://nuwam2.over-blog.de/article-34988456.html

"Wir fahren den Parasailor wann immer es geht"

"Wir fahren den Parasailor wann immer es geht, das heißt, wenn der Wind achterlich aus einem Winkel von 120 bis 240 Grad kommt. Wenn wir nur fünf Knoten Wind haben, steht das Segel schon und dann machen wir zweieinhalb bis dreieinhalb Knoten Fahrt. Das sind doch für eine aus­ge­sprochene Fahrtenyacht beachtliche Werte. Wenn es dann richtig bläst, bis zu 20 Knoten, dann geht das Speedometer schon mal rauf auf acht oder neun Knoten. Bemer­kenswert ist auch eine andere Fähigkeit dieses Segels: Wegen der Beladung für die Langfahrt ist unser Vorschiff ziemlich schwer. Der Parasailor entlastet hier sicht­lich und zieht den Bug aus der Welle raus. Wir haben den Parasailor bis zu 22 Knoten Wind stehen lassen, dann kam er erst runter. Die Manöver mit dem riesigen Parasailor fahre ich, Rolf managt das Vor­schiff, also das Segel. Vor dem Setzen oder Bergen starte ich die Maschine und suche einen günstigen Kurs, wo also eine gewisse Harmonie zwischen Richtung und Wellen­gang herrscht, sodass das Schiff am ruhigsten liegt. Dann bedient Rolf den Berge­schlauch. Wir sind ja nur zu zweit, wenn man sich da das Manöver in Ruhe einteilt, gibt es niemals Schwierigkeiten, alles läuft glatt."

Eva & Rolf, Sunbeam 39, Schweiz

"Unser Schiff kam kaum ins Rollen"

Parasailor on Dufour 525

"Wir haben uns den Parasailor für die ARC 2010 gekauft.Obwohl wir nur kurz vor dem Start bestellt hatten, wurde er pünktlichgeliefert, und mit der Einweisung unserer ARC-Crew durch Parasailor-HändlerThomas Wibberenz hat alles gut geklappt. Während der Überfahrt sind wir denParasailor die meiste Zeit mit Tacker gefahren. Super, wie stabil das Segelstand – unsere Dufuor 525 kam im Passat bei 25 Knoten Wind aus achtern kaum insRollen. Nach der ARC gingen unsere Mitsegler von Bord und wir sind alleine weiter,die Ostküste der USA rauf. Auch nur zu zweit haben wir den Parasailor oft undgerne benutzt, denn er ist total einfach zu handeln und macht super Spaß."

Amelie und ChristophPetri, ARC 2010 Teilnehmer, Dufour 525, Deutschland

"Ideal für kleine Crews"

"Wir, an der Hansesatischen Yachtschule in Glücksburg, nutzen den Parasailer nun schon seit 2006 in der Segelausbildung und auf unseren Seetörns. Das einfache Handling und seine ruhigen Eigenschaften machen Ihn Ideal für ungeübte Segler und kleine Crews. Eine sinnvolle Alternative zum herkömmlichen Spinnaker."

Peter Herdan, Ausbildungsleiter DHH

"Ein tolles Erlebnis"

"Unseren neuen Parasailor konnten wir auf unseren Törn von Pula Kroatien nach Istan­bul und zurück an mehreren Tagen für je­weils 5-7 Stunden verwenden. Ein tolles Erlebnis."

Renate und Stefan Nedkoff, Lagoon 410 S2, Schweiz

"Unser Lieblingssegel"

"Der Parasailor ist unser Lieblingssegel! 9 Knoten Fahrt mit 180 m² - ein super Segel. Man kann die Fahrt ruhig genießen, der Parasailor liegt im Kurs. [...] Übrigens wir haben einen Parasailor Club gegründet. Erstes Mitglied ist der Supersegler Winfried aus Essen. Wilkommen im Club. Es ist einfach ein Erlebniss damit zu segeln."

Angelika Hellwig und Uwe Oppermann, Beneteau Oceanis 50, Deutschland
http://www.sailing-golf-and-more.de/impressionen/

15 Knoten Fahrt durchs Wasser auf einer Lagoon 400 unter Parasailor

Diesen wilden Ritt auf einer Lagoon 400 unter Parasailor haben die Katamaran-Experten von Traub Yachting für uns dokumentiert. Vielen Dank dafür!

Übrigens: An Stelle 1:55 ist sehr gut zu erkennen, wie außerordentlich stabil der Parasailor steht.

"Auch nachts oft lieber mit dem Parasailor als mit der Genua"

"Der Parasailor war auf der Passage nach Antigua häufig Tag und Nacht oben; alle an Bord waren von dem Segel sehr angetan. Ohne hätten wir mit Sicherheit einige Tage länger gebraucht. Überraschend war insbesondere, wie stabil das Segel bei raumen Winden stand (Spi-Baum dicht vorm Vorstag), so dass wir auch nachts oft lieber mit dem Parasailor als mit der Genua gesegelt sind. Die letzten Tage vor dem Wind war dann ohnehin nur der Parasailor oben."

Sylvia und Org, Dixon 59 One Off

"Ich hatte meinen Parasailor für mehr als eine Woche gesetzt"

"Bei meiner Ozeanüberquerung hatte ich meinen Parasailor für mehr als eine Woche gesetzt, ohne ihn zu bergen. Ich liebe meinen Parasailor. Er hält, was er verspricht."

Mike Harker († 2011), Drachenflug-Pionier und Einhand-Weltumsegler, USA

"Der Parasailor - ein Turbo für die Segelyacht"

Bobby Schenk

"Endlich ein vernünftiges Vorwindsegel für Fahrtensegler, der Parasailor - ein Turbo für die Segelyacht. Es ist nicht nötig, ans Ruder zu gehen. Die Kursschwankungen der Steueranlage pendelt der Parasailor fast unmerklich aus - perfekt!"

Bobby Schenk, Segellegende, Weltumsegler und Buchautor, Deutschland

"Ich bin mit meiner Investition zufrieden"

"Auf der Passage von Sardinien nach Menorca habe ich meinen neuen Parasailor zu 60% der Zeit genutzt. Ich war wirklich überrascht, wie einfach das Segel zu trimmen war, auch nachts. Bisher bin ich mit meiner Investition zufrieden und ich glaube, dass der Parasailor mir die Leistung geben wird, die ich für meine Atlantik- und Pazifik-Querungen brauche."

João Lima, Lagoon 420, Brasilien

"Das Segel hat unsere Erwartungen übertroffen"

"Wir setzten unseren neuen Parasailor und segelten entlang der Küste der kanarischen Insel mit 9-10 Knoten, in der Spitze 12.5 Knoten, mit sehr ruhiger Lage. Dem Lächeln unseres Skippers nach zu urteilen, der ein sehr erfahrener Spinnaker-Segler ist, hat das Segel hat unsere Erwartungen übertroffen."

Gert of Victory Too (Farr 56), ARC 2009 Teilnehmer

"Verdammt robustes Segel"

"Das Segel scheint verdammt robust zu sein - wir hatten es in über 30 Knoten scheinbaren Winds oben als eine Schot ausriß. Minimaler Schaden am Segel, vermutlich wegen (plötzlich) stärkeren Winds bis 45 Knoten, in der Nähe des Backbordlieks bis runter zur Schothorn­verstärkung. Ich hab's erst nach ein paar Stunden am nächsten Tag gemerkt, das Segel geborgen, genäht und dann sofort wieder für zwei Tage am Stück gesetzt."

Matt Steadman, Privilege 495, UK

"Hat sehr gute Manieren"

"Der Parasailor kam heute rauf und ist seitdem oben. Unsere Fahrt hat sich hinsichtlich Geschwindigkeit und Komfort verbessert. Wir fahren immer noch nur mit dem Parasailor. Dieses neue Segel ist wunderschön und hat sehr gute Manieren."

Centurion II (Beneteau 50), ARC 2007 Teilnehmer

"Ein Segel für alle Reviere"

Parasailor on Etap 38i

"Ein Segel für alle Reviere! Da wir nur zu zweit segeln, ist uns die leichte Hand­habung aller Segelsehr wichtig. Umso bezeich­nender ist es, dass uns unser Parasailor sicher rund KapHoorn getragen hat. Wir fahren ihn ohne Spi-Baum und er lässt sich innerhalb von kürzesterZeit setzen und bergen. Einfach phantastisch."

Nana Wegner und Andreas Wester, Etap 38i, Deutschland

"Neun Tage und Nächte Parasailor nonstop"

"Am 6. Tag setzten wir unseren Parasailor und hatten das Glück, dass wir mit diesem 9 Tage und Nächte ununterbrochen segeln konnten. Dabei erreichten wir an 5 Tagen Etmale von über 200 sm. Am 15. Tag sahen wir uns nach dem Durchgang von über 30 kn starken Windböen veranlasst, den Parasailor zu bergen und mit Normal­besegelung dem schon greifbar nahen Ziel zuzustreben."

Wolfgang Grünheid, Windflower III, Teilnehmer der World ARC 2008

"Parasailor und On-Board-Filmstudio"

"Selbst bei voller Fahrt mit dem Parasailor funktioniert das On-Board-Filmstudio perfekt. Segeln mit dem Wind ohne Aufwand und Mühen – das ist für uns der Parasailor."

Das Team der Fortuna, Rolf Versen und Joachim Drügg
http://www.siebenmeere.tv/

"Nur noch Parasailor"

"Warum habe ich nur eine neue Genua gekauft? 2x benutzt und sonst nur noch Parasailor."

Dr. B. Steiner
Ohlsen 8.8, Kiel

"Unter Parasailor durch die Straße von Messina mit 25 Knoten aus NW"

"Als wir unter Parasailor bei 25 Knoten aus NW durch die Straße von Messina schossen meinte ich zu Barbara, dass wir das Groß­segel einfach unter Deck verstauen sollten, denn auf dem ganzen Weg hatten wir ausschließlich den Parasailor [...] benutzt. Wir sind mittlerweile davon überzeugt, dass dieses Segel für einen Fahrten­katamaran sowohl auf kurzen als auch auf langen Strecken unentbehrlich ist. Es ist einfach zu setzen und zu bergen, und mit seinen selbst­trimmenden Eigenschaften sehr ver­zeihend bei Wind­drehern. Ohne Probleme trimmten wir es bei 25 Knoten Wind auf 60 Grad und fuhren so bei drehenden Wind­richtungen durch die Straße. Das einzige Problem, das wir haben, ist, dass der Karbon-Trichter des Berge­schlauchs nicht durch die vordere Decksluke passt, so dass wir das Segel von Deck aus setzen müssen. Die Segeltasche hat Kompressionsbänder, die sie so kompakt machen, dass sie von einer Person allein getragen werden kann. [...] Gute Winde allen diesen Sommer!"

Rick & Barbara Heinen, FAR OUT

"Ich spreche meine Empfehlung für diesen Spi aus!"

Parasail on Optima 92

"Es ist eine Wonne gewesen, dann diesen Spi zu fahren: Winddrücker wurden seicht abgefedert und man hatte noch Zeit genug, am Ruder "nachzudenken", will sagen, der Parasail stresst einen nicht! Im Gegenteil: beim leichten Anlufen, um auf die nächste Welle zu fahren um sie abzusurfen, reagiert das Boot jederzeit kontrollierbar und nicht wie bei einem normalen Spi, welcher gleich dazu neigt, in die Sonne schießen zu wollen! Und obwohl der Parasail 5m² kleiner ist als der Meinige "normale" Spi, hatten wir keine Speedeinbußen! ...und das Schönste kommt zum Schluß: Die Tüte wieder bei 24 kn ein­zu­holen. Ich war sehr gespannt darauf, ob das Ding wirklich so einfach runterzuholen ist, wie mir die Firma ISTEC beschrieben hat...es ist so einfach! Flutscht wie ein Zäpfchen, keine hohen Kräfte von Nöten: Daran gezogen, runtergeholt, eingepackt und weggestaut! Keine 3 min und wir konnten in das Marstalfahrwasser rein­fah­ren. Alles in Allem: Eine super geniale Er­fin­dung, wirklich ausgelegt, für zwei Köpfe das Leben "unter dem Spi" entspannt und sicher zu gestalten! Ich spreche meine Empfehlung für diesen Spi aus!"

Axel Elvegaard, Optima 92, Deutschland

"Der einzige Ausrüstungs­ge­gen­stand, der nicht zu Bruch ging, war euer Parasailor"

Parasailor on Lagoon 400

"Ich nahm an der ARC 2011 teil und kaufte einen Parasailor von euch. Den ganzen Weg segelte ich bis nach Brisbane Australien und der einzige Ausrüstungsgegenstand, der nicht zu Bruch ging, war euer Parasailor. Vielen Dank."

Jens Fjelnset, Lagoon 400, Norwegen

"Einmaliges Segelgefühl"

Parasailor on Athena 38 www.windcat.de

"Der Parasailor verhilft unseremKatamaran zu einem einmaligen Segelgefühl. Er be­schleu­nigt unser Boot sehr elegant. Es fühlt sich an, wie als würde er über das Wasser schweben. Wir fahrenden Parasailor, wann immer es geht. Stressfrei­es Wohlfühlsegeln aufunseren Touren war nie einfacher."

Dr. Eric Anders, Athena 38, Deutschland